Schliessen ×

KOREA

NORDAMERIKA

RAMPF denkt global und handelt lokal. Bitte wählen Sie die gewünschte Region und Ihre Sprache über den Button

Dosiertechnik von RAMPF für prämierte Leichtbau-Innovation

Zimmern ob Rottweil, 30.09.2021.

Der Produktionsbereich CFK des BMW Group Werks Landshut ist mit dem JEC Europe Innovation Award 2021 ausgezeichnet worden. Prämiert wurden die individualisierten Kotflügelverbreiterungen (Spats) aus Sichtcarbon für das Sondermodell MINI John Cooper Works GP. Zur Verklebung der leistungsstarken Carbonteile setzt die BMW Group auf das Kompaktdosiersystem C-DS von RAMPF Production Systems.

Nicht einmal acht Minuten benötigt der MINI John Cooper Works GP für eine Umrundung der legendären Rennstrecke Nürburgring Nordschleife. Das beweist: Der Premium-Kleinwagen sieht nicht nur sportlich aus, sondern ist auch pfeilschnell. 

Sowohl zur spektakulären Optik als auch beeindruckenden Rundenzeit tragen die großflächigen und markant ausgestellten Spats bei, die von den Experten im Landshuter Leichtbau- und Technologiezentrum (LuTZ) der BMW Group entwickelt und industrialisiert wurden.

Die Spats werden in einem vollautomatisierten Nasspressverfahren auf Spritzgussträger aus Kunststoff aufgebracht. Der hierfür eingesetzte Zweikomponenten-Klebstoff wird – ebenfalls vollautomatisiert – vom Kompaktdosiersystem C-DS von RAMPF Production Systems appliziert.

Die Anlage gewährleistet eine schnelle und zugleich hochpräzise Applizierung des reaktiven Polyurethan-Klebsystems. Der modulare Aufbau des C-DS ermöglicht eine einfache Integration in die Gesamtfertigungslinie, die permanente Überwachung von Drücken, Temperaturen und Füllständen mit grafisch unterstützten Prozessübersichten sorgt für ein Höchstmaß an Sicherheit.

Das kompakte Dosiersystem C-DS ist ausgelegt auf die Verarbeitung von ein- und zweikomponentigen Klebstoffen, Vergussmassen und Dichtmaterialien. Die Anlage ist variabel einsetzbar – vom Handarbeitsplatz über die automatisierte Teillösung bis zur vollautomatisierten Roboteranlage.

Das C-DS ist mit dem von RAMPF Production Systems entwickelten Mischsystem MS-C 100 ausgestattet. Das dynamische Kompaktsystem deckt einen Dosierleistungsbereich von circa 2 - 120 g/Sek. ab. Durch die kleinen äußeren Abmessungen bietet das Mischsystem mehr Freiräume bei der Applikation komplexer Bauteilkonturen, ein entscheidender Vorteil bei der Anbringung der Kotflügelverbreiterungen.
 

Mit der servogesteuerten Ceramic-Ventiltechnik setzt das Mischsystem MS-C 100 Maßstäbe in puncto Reproduzierbarkeit und Zuverlässigkeit. Aufgrund des modularen Aufbaus und der konstruktiven Trennung von Ventilebene und Mischkammerebene ist es zudem sehr wartungsfreundlich.

Norbert Heer, Sales Manager bei RAMPF Production Systems:

Wir gratulieren dem Team des BMW Group Werks Landshut zu dieser renommierten Auszeichnung. Das gelungene Design und die erstklassige Verarbeitung der Carbon-Spats macht den MINI John Cooper Works GP zu einem wahren Eyecatcher. Wir freuen uns, dass wir mit unserer Misch- und Dosiertechnologie sowohl zur hohen Qualität des Produkts als auch zur hohen Effektivität des Produktionsprozesses beitragen konnten.