Schliessen ×

KOREA

NORDAMERIKA

RAMPF denkt global und handelt lokal. Bitte wählen Sie die gewünschte Region und Ihre Sprache über den Button

Misch- und Dosiertechnik von RAMPF im Kampf gegen Covid-19

Zimmern ob Rottweil, 17.06.2021.

Im Kampf gegen das Coronavirus Covid-19 hat sich die Extrakorporale Membranoxygenierung (ECMO) als lebensrettendes Verfahren bei Patienten mit akutem Lungenversagen etabliert. Bei der Herstellung des Membran-Oxygenators, einem der wichtigsten Bestandteile der hier verwendeten Herz-Lungen-Maschinen, kommt Misch- und Dosiertechnik von RAMPF Production Systems zum Einsatz.

Schwere Verläufe von Covid-19 führen häufig zu einer Lungenentzündung, infolgedessen es auch zu einem akuten Lungenversagen kommen kann. Die Lunge ist nicht mehr in der Lage, den Körper mit ausreichend Sauerstoff zu versorgen. In dieser medizinischen Notfallsituation kommt die extrakorporale Membranoxygenierung, das sogenannte ECMO-Verfahren zum Einsatz, mit dem das Blut außerhalb des Körpers durch eine Herz-Lungen-Maschine mit Sauerstoff versorgt und von Kohlendioxid befreit wird.

Hierfür wird Blut mittels eines Katheters aus dem Körper des Patienten herausgelassen. Dieser ist an einen Oxygenator angeschlossen, der dem Blut Sauerstoff zuführt und Kohlendioxid herausfiltert. Anschließend wird das Blut erwärmt und wieder zurück in das venöse oder arterielle System des Patienten geführt.  

Hochpräzise und schnelle Dispensierung von Polyurethanharz im Reinraum

Die Oxygenatoren werden im Reinraum produziert. Um die Filtermatten, über die das Blut geleitet wird, sicher mit dem Gehäuse zu verbinden, werden diese mit einem Zweikomponenten-Polyurethangießharz vergossen. Hierbei setzt Getinge auf Misch- und Dosiertechnik von RAMPF Production Systems.

Getinge hat ein breites Produktportfolio für die kurzfristige oder längere Extrakorporale Membranoxygenierung und ist weltmarktführend auf diesem Gebiet. Es umfasst eine Auswahl an Geräten und Verbrauchsmaterialien für die extrakorporale Herz- und/oder Lungenunterstützung. Dazu gehören Zentrifugalpumpen, Oxygenatoren, Heizungen, Schlauchsets, Katheter und Kanülen.

Daniel Braunstein, Sales Manager bei RAMPF Production Systems:

Für diesen anspruchsvollen Vergussprozess wird unser Kompaktdosiersystem C-DS eingesetzt. Die Anlage gewährleistet sowohl die präzise und schnelle Materialaufbereitung und Dosierung als auch die platzsparende Integration in die Gesamtfertigungslinie. Die permanente Überwachung von Drücken, Temperaturen und Füllständen mit grafisch unterstützten Prozessübersichten sorgt für das erforderliche Höchstmaß an Sicherheit. Darüber hinaus sind gemäß den Bestimmungen der Reinraumproduktion sämtliche Oberflächen des Dosiersystems aus Edelstahl.

Das C-DS ist mit dem von RAMPF Production Systems entwickelten dynamischen Mischsystem MS-C ausgestattet. Mit der servogesteuerten Ceramic-Ventiltechnik werden Bestwerte sowohl in Bezug Präzision, Reproduzierbarkeit als auch Zuverlässigkeit erzielt. Durch die geringen äußeren Abmessungen bietet das MS-C maximalen Freiraum bei der Applikation komplexer Bauteilkonturen. Der einfache, modulare Aufbau und die konstruktive Trennung von Ventil- und Mischkammerebene machen das Mischsystem zudem besonders wartungsfreundlich.

Michael Mankopf, Director Technical Product Marketing ECLS & Perfusion bei Getinge:

Der Ausbruch des Coronavirus hat zu einem noch höheren Bedarf an ECMO geführt. Unsere ECMO-Geräte dienen als lebenserhaltende Maßnahme bei kritisch kranken Patienten und geben der Lunge die erforderliche Zeit, um sich wieder zu erholen. Die Produktion unserer Oxygenatoren erfolgt unter Einhaltung höchster Sicherheits- und Qualitätsstandards. Dabei wird das Dosiersystem von RAMPF der hohen Prozesskomplexität gerecht und erfüllt sämtliche Reinraumanforderungen.