Schliessen ×

EUROPA

KOREA

NORDAMERIKA

RAMPF denkt global und handelt lokal. Bitte wählen Sie die gewünschte Region und Ihre Sprache über den Button
18.07.2019

Sicherer Halt

Klettern ist – entschuldigen Sie das Wortspiel – auf dem aufsteigenden Ast. Immer mehr Menschen rund um den Globus genießen diesen Sport, da er Fitness, Kraft, Ausdauer, Konzentration und Spaß vereint. Die Anzahl der Indoor-Kletterhallen hat sich stark erhöht, da viele Kletterer ihren Sport an den künstlichen Felswänden erlernen oder gar ausschließlich dort ausüben. An den Kletterwänden sorgt Technologie von RAMPF für ein Höchstmaß an Authentizität und Sicherheit.

Obwohl die Idee nicht neu ist – die erste Indoor-Kletterwand wurde 1964 in Großbritannien gebaut –, hat die Anzahl der speziell für das Klettern genutzten Einrichtungen jüngst deutlich zugenommen.

Zum einen könnte dies daran liegen, dass viele Menschen keinen direkten Zugang zu natürlichen Kletterwänden haben und auch nicht die Zeit, um regelmäßig im Freien zu üben. Kletterhallen gibt es mittlerweile auch in immer mehr mittelgroßen Städten, sodass eine Trainingseinheit nach Feierabend ohne große Umstände zu realisieren ist.

Darüber hinaus ist das Indoor-Klettern unabhängig vom Wetter, was besonders in kalten und nassen Jahreszeiten einen überzeugenden Pluspunkt darstellt.

Sicherheit zählt

Renommierte  Indoor-Kletterhallen legen großen Wert auf hochwertige Ausrüstung wie Seile, Karabiner, Klettergriffe und Sturzpads. Die Lieferanten dieses  Equipments müssen besondere Anforderungen erfüllen, um maximale Sicherheit für Kletterer zu gewährleisten.

Besonderes Augenmerk wird auf Klettergriffe gelegt. Abgesehen von Form, Farbe und Design sollte der perfekte Klettergriff eine gute Haftung und Bruchfestigkeit aufweisen sowie als nicht-toxisch klassifi ziert sein; außerdem darf er keine scharfen Kanten haben.

Handvergossene Polyurethangriffe

All diese Anforderungen werden von den Klettergriffen erfüllt, die mit dem von RAMPF Group, Inc. entwickelten Hochleistungs-Polyurethansystem RAKU® IE-3092 hergestellt werden. Die niederviskose, leicht zu verarbeitende, fl üssige Vergussmasse wird von Hand in eine Gussform aus Silikon gegossen und anschließend in einem Ofen ausgehärtet. Zum Abschluss werden die Gussteile an den Kanten entgratet und geschliffen.

„Unser Polyurethanmaterial weist eine hervorragende Abriebfestigkeit, Zugfestigkeit und Dehnung auf und punktet mit einer sehr feinen Oberfl ächenstruktur, hohen Formgenauigkeit und langen Topfzeit“, so Tooling Solution Divison Manager Mark Davidson. „Es ist sehr einfach zu verarbeiten und somit hervorragend für das Handgießen von Prototypen und Teilen geeignet. Darüber hinaus ist RAKU® IE-3092 leicht zu pigmentieren, und wir können das Produkt auch in einer Vielzahl von Industriefarben vorgetönt anbieten.“


Felsenfeste Felswand

Als Komplettanbieter bietet RAMPF nicht nur Materiallösungen für Klettergriffe. Felswände mit einem außergewöhnlichen Grad an Authentizität werden mit dem Epoxidharz RAKU® TOOL EP-2344 / EH-2944 und dem Polyurethan-Blockmaterial RAKU® TOOL SB-0240 hergestellt.


Die geringe Dichte des Epoxidharzes mit der Brandschutzzertifizierung Klasse A nach E84 von ASTM International reduziert das Gewicht des Bauteils, was wiederum die Kosten senkt und die Handhabung erleichtert, insbesondere bei der Herstellung von großen Skulpturen. Das Mischen und Verarbeiten ist unkompliziert, da kein Laufen oder Absacken auftritt.